Beckenbodengymnastik für junge Mütter

Darum sollten Frauen die Beckenbodengymnastik nicht unterschätzen

Eine Rückbildungsgymnastik mit praktischen Übungen ist nach einer Geburt sehr wichtig. Die Muskeln des Beckenbodens bilden eine Art Verbindung zwischen zwei Muskelringen, die sich zwischen den Beinen vom Schambein bis zum Wirbelsäulenende erstrecken. Die Muskeln helfen, die Gebärmutter, Blase und den Enddarm in Position zu halten. Zusätzlich wird der Schließmuskel des Afters, der Scheide oder der Harnröhre kontrolliert. Nah einer Geburt ist der Beckenboden bei vielen Frauen sehr geschwächt. Das kann zur Folge haben, dass bei größerer Anstrengung, Husten oder Niesen unkontrolliert Harn austritt oder Probleme mit Hämorrhoiden auftrauchen.

Eine intentsive Beckenbodengymnastik

Um die Beckenmuskeln zu stärken ist es wichtig, dass regelmäßig eine Beckenbodengymnastik durchgeführt wird. Viele Übungen können direkt im Wochenbett durchgeführt werden. Am einfachsten ist die Tick-Tack Übung. Hierbei wird der Beckenboden leicht stimmuliert, in dem die unterste Beckenbodenschicht angetickt und wieder losgelassen wird. Der Rhythmus kann mit dem Ticken einer Uhr verglichen werden. Das Anspannen der Beckenbodenmuskulatur sollte circa 100 Mal am Tag durchgeführt werden. In einem Rückbildungskurs können Sie online lernen und den Beckenboden sanft beanspruchen.

Kreise ziehen

Vor dem Aufstehen kann eine weitere Beckenbodengymnastik durchgeführt werden. Hierfür darf man im Bett liegen bleiben. Die Bettdecke wird zurückgeschlagen und die Beine werden leicht gespreizt darauf platziert. Jetzt ziehen die Füße kleine Kreise. Der Kopf bleibt auf dem Kissen liegen. Die Kreise sollten immer die größten sein, die möglich sind. Die Zehen werden zur Nasenspitze vorgezogen und dann weit nach innen gedreht. Danach werden die Zehen langsam nach unten geglitten, bis die Füße aussehen, wie bei einer Balletttänzerin. Das Knie muss bei diesem Beckenbodentraining immer mitrollen. Durch die großen Kreise werden die Muskeln der Beine stark beansprucht. Nach ungefähr zehn Kreisen ist die Durchblutung der Beine so stark gefördert, dass das Blut der Beine komplett ausgetauscht wurde.

Wer beim Liegen, Stehen oder Sitzen immer wieder die Pobacken anspannt, der führt gleichzeitig eine Beckenbodengymnastik durch. Diese Übung ist leicht und nimmt kaum Zeit in Anspruch.

Comments are closed.

Proudly powered by WordPress
Theme: Esquire by Matthew Buchanan.